Ein Ganzfigurenbild mit einem erzählerischen Element. Eine einfache wie ebenso treffliche Beschreibung einer erst seit den 1980er Jahren als eigene Kunstform anerkannte Darstellung sinnlich-romantischer Posen. Bereits in den frühen 1920er Jahren wurde diese „Alltagskunst“ durch Werbeplakate einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt um dann in den Wirren des 2.Weltkriegs mehr und mehr von Kriegspropaganda vereinnahmt zu werden. Das wohl berühmteste Pin-Up Model Betty Page stieg in den 1950er Jahren zu einer Ikone dieser Stilrichtung auf und gilt bis heute als eine der meistfotografierten Frauen der Welt.


Als ich also mal wieder die Veranstaltungsliste von Calumet Stuttgart studierte und dabei auf den Fotoworkshop „Pin-Up & Burlesque“ stieß musste ich nicht lange überlegen um mich anzumelden. In diesem Workshop – geleitet von Ralf Klamann – ging es nicht nur um das fotografische in-Szene-setzen eines Models sondern insbesondere auch um die Kunstform des Pin-Up´s. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zu Lichttechnik und Lichtführung ging es dann auch direkt an den Aufbau der Sets. Unser Model – Wild Cat aus Augsburg – wurde in insgesamt 4 Sets unter Einsatz unterschiedlicher Kleidung, Stylings und Accessoires in Szene gesetzt.
Die dabei entstandene Foto-Serie „Pin-Up“ ist hier zu finden.

Vielen Dank an Ralf Klamann, Wild Cat und die Visagistin Franzi sowie das Team von Calumet Stuttgart für diesen wieder einmal rundum gelungenen Workshop.

Teil 2 des Workshops – Thema: „Burlesque“ folgt demnächst.